Machbarkeitsstudie Bebauung am alten Wasserturm

Auslober

Hoepfner Chenonceau Liegenschaften GmbH & Co. KG

Ort Karlsruhe
Bearbeitung 2014

Auf dem Areal rund um den denkmalgeschützten Wasserturm südöstlich des Karlsruher Hauptbahnhofs soll ein Neubau mit gewerblicher Nutzung entstehen, die den alten Turm als charakteristisches Merkmal integriert und den südlichen Eingang zur Karlsruher Innenstadt akzentuiert.

Der markante, weithin sichtbare Wasserturm ist der Ausgangspunkt für das neue Miteinander auf dem Gelände. Durch seine markante Präsenz bildet der Turm den Mittelpunkt auf dem neu geschaffenen „Fautenbruchplatz“, der Besucher zum Verweilen einlädt.

Die Eingänge der neuen Baukörper sind als Wegmarken vom Platz aus angelegt, den sie von drei Seiten umschließen. Die beiden Baukörper selbst mit ihren gerahmten Außenseiten orientieren sich zueinander.

Ein Gastropavillon mit Wasserfall als Hommage an den früheren Wassergebrauch an der Westseite des „Fautenbruchplatzes“ rundet das Gebäudeensemble ab und trägt zugleich zur Schallabsorption bei. Die klaren Gebäudekanten nehmen die bestehenden Baulinien auf. Für den Betrachter ergeben sich ablesbare Gebäudeinnenleben, die gleichzeitig die Nutzungen ersichtlich machen.